kinesiologie reutlingen

Kinesiologie

Applied Kinesiology (AK) ist eine ganzheitliche Untersuchungs- und Therapiemethode, die auf der manuellen Testung von Muskeln basiert. Die AK ermöglicht strategisch die Suche nach Auslösern für immer wiederkehrende Beschwerden. Häufig liegt die Ursache fernab vom Symptom und es bestehen komplexe Wechselbeziehungen zwischen den Bereichen Struktur (Muskeln und Gelenke), Biochemie (z.B. Stoffwechselprobleme, Allergien oder Umweltgifte) und Psyche (z.B. emotionale Ursachen wie Stress oder seelische Traumata). Die Methode wird daher von Ärzten jeder Fachrichtung, Zahnärzten, Physiotherapeuten und anderen Therapeuten angewandt.

Die Grundlage der Methode bilden einfache Muskeltests, die die Funktion der Muskeln und der neuromuskulären Feedbackschleife untersucht, über die die Muskeln durch das Nervensystem gesteuert werden. So steht jedes Organ im Körper mit einem Muskel in Zusammenhang, den man mit einer kurzen Anspannung testet. Ist der Muskel stark ist das Organ in einem guten Zustand, ist der Muskel schwach kann man nach den Ursachen fragen. Jeder Körper weiß was sein Problem ist, mit dieser Testung versucht man mit dem Körper und dem Gehirn zu reden "Talk to the Brain". Die Kinesiologie ermöglicht die Verbindung zwischen verschiedenen medizinischen Fachgebieten, die oft nur einzeln betrachtet werden. Es können diagnostischeZusammenhänge hergestellt und eine individuell optimierte und nachhaltige Therapie eingeleitet werden. AK unterscheidet sich grundsätzlich von allen anderen Formen von "Kinesiologie", die sich teilweise auf George Goodheart, den Begründer der AK berufen, aber doch als Gemeinsamkeit nur eine gewisse Art von Muskeltest aufweisen.

Beispiele für Symptom-/Ursachenzusammenhänge:

  • Rezidivierende Gelenkbeschwerden (mögliche Auslöser: Fußfehlstellungen, Zahnstörfelder, Bissfehlstellungen, alte Traumata etc.)
  • Rückenschmerzen (mögliche Auslöser z.B. Operationsnarben, alte Traumata, Magen-Darm-Störungen, Kiefergelenksprobleme usw.)
  • Unklare Bauchschmerzen (mögliche Auslöser z.B. Ungleichgewicht guter und schlechter Bakterien und Pilze im Darm, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Verklebungen durch Narben)
  • Chronische Infektionen im Zusammenhang mit z.B. Zahnstörfeldern, Impfnarben, Schwermetallbelastungen
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom und Erschöpfung nach viralen Infektionen
  • Kopfschmerzsyndrome (Differenzierungsmöglichkeiten: z.B. alte Traumata, Histaminunverträglichkeiten, Kiefergelenksprobleme, Schwermetallbelastungen)